Zum Teufel mit der Liebe von Benne Schröder

Gerade erst hat Catalea Morgenstern widerwillig akzeptiert, dass sie die Tochter des Teufels ist, da verschwindet dieser plötzlich, und ausgerechnet sie soll die Hölle schmeißen.

Rezensionsexemplar

Allgemeines

ISBN: 978-3736305366
Seitenanzahl: 384 Seiten
Format: Ebook und Print
Erscheinungsdatum: 24.11.2017
Verlag: LYX Verlag

Handlung

Catalea versucht nach dem ganzen Durcheinander einfach nur einen Urlaub mit Timur zu genießen. Doch ihr Vater hat nichts Besseres zu tun als diesen zu unterbrechen, denn er ist verschwunden und Catalea muss seinen Job übernehmen und die Hölle schmeißen. Da es ihr erster Aufenthalt dort ist, springt sie von Fettnapf zu Fettnapf und hat allerlei Herausforderungen. Zusätzlich kriselt es in ihrer Beziehung mit Timur. Was ist Catalea wichtiger? Timur oder die Firma ihres Vaters?

Meinung

„Zum Teufel mit der Liebe“ ist die Fortsetzung zum Band 1 „In der Hölle ist die Liebe los“. Hier findet ihr meine Rezension dazu!

Man landet direkt im Geschehen und kann sich wieder in die Stimmung zwischen Catalea und Timur einfinden. Er ist wie gewohnt stur und sie willensstark, aber gleichzeitig auch liebesbedürftig.

Catalea macht in diesem Band eine starke Entwicklung durch. Sie zeigt Stärke, Mut und beweist auch starke Nerven. Gleichzeitig verliert sie in schwierigen Situationen nicht ihren Humor. Ihre Gedanken sind teilweise so nachvollziehbar, dass man einfach nur grinsen muss beim Lesen.

Timur hingegen ist wieder gewohnt geheimnisvoll. Er ist im Heimvorteil und bewegt sich daher mit einer Selbstverständlichkeit die Catalea fehlt. Sein Handeln ist nicht vorhersehbar, aber am Ende denke ich mir „Das hat gepasst“. Er bleibt sich selbst treu.

In diesem Band lernen wir die Hölle als Schauplatz kennen. Dies hat Benne echt extrem gut umgesetzt, sodass man es sich bildlich vorstellen kann. Es ist schön umschrieben und ein Ausflug dorthin wäre bestimmt interessant.

Der Schreibstil ist, wie beim ersten Band, sehr flüssig und ich habe das Buch in kurzer Zeit verschlungen. Es hat Humor, Charme und eine gewisse Portion Schrägheit. Es war eine tolle Erfahrung.

Fazit

Zum Teufel mit der Liebe ist eine starke Fortsetzung. Der Schauplatz ändert sich und die Figuren wachsen an ihren Herausforderungen. Der Band ist genauso stark wie der erste Band und beweist viel Humor. Ich kann diesen Roman nur wärmstens empfehlen.

Vielen Dank an den LYX Verlag für die zur Verfügungstellung des Buches!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.