SadTember: Gefunden! – Sophie Nuglisch

Auf Facebook konntet ihr den Start in den heutigen SadTember-Tag bei mir schon erleben.. Ich habe gesucht, gesucht und pünktlich heute Abend haben wir uns auch gefunden! 🙂

Hallo Sophie ?

Mich freut es sehr, dass wir zwei das Vergnügen miteinander haben ?

Einige Informationen konnten wir ja bereits im dem XXL-Autorenvideo von Lisa bekommen. Dort sagst du auch, dass du Studentin bist. Welches Fach studierst du denn?

Sophie:  Ich studiere Germanistik und Philosophie (Bachelor of Arts).

Du hast bereits Geschichten auf Wattpad veröffentlicht und auch die Hässlichen im Piper Verlag. Wie bist du zum Schreiben gekommen? ? Hast du bereits früher geschrieben oder gab es einen Zeitpunkt wo das bei dir einsetzte?

Sophie: Eigentlich habe ich schon immer geschrieben. Auch schon weit vor meiner Wattpad-Zeit. Und als ich noch nicht schreiben konnte, habe ich mir einfach so Geschichten ausgedacht, die nicht immer Sinn, aber unheimlich viel Spaß gemacht haben. Ich habe auch lange gezögert, auf Wattpad zu veröffentlichen, weil ich zum einen Angst vor Kritik hatte und andererseits immer der Meinung war, dass diese Geschichten nur für mich bestimmt sind. Ich wusste, dass sie zum Teil wirklich blödsinnig und fehlerhaft waren, aber sie haben mich glücklich gemacht und das ist bis heute so geblieben. Na ja, wobei ich natürlich hoffe, dass meine jetzigen Bücher nicht mehr so blödsinnig sind.

Zu Wattpad: Dort agierst du unter dem Namen „MadameMarilyn“. Ich vermute stark, wie andere vermutlich auch :P, dass wir hier einen Bezug zu Marilyn Monroe herstellen dürfen. Wieso diese Namenswahl?

Sophie: Marilyn Monroe ist meine Göttin. Zumindest was ihr Körperbild angeht. Ich hatte irgendwie immer mit meinem Selbstwertgefühl zu kämpfen, was meine Figur angeht und sie hat mir sehr oft geholfen, mich ein bisschen schöner zu fühlen.

Im Video wurde bereits verraten, dass deine Geschichte „Stockholm“ im nächsten Jahr im SadWolf Verlag erscheint. Magst du ein wenig etwas zur Geschichte und dem Schreibprozess verraten? ? Soweit es eben geht ohne zu viel zu verraten ?

Sophie: Also natürlich möchte ich nicht zu viel vorweg nehmen, aber den Roman habe ich zwischen sechzehn und siebzehn geschrieben und das aus mehreren, eher fragwürdigen Gründen. Zum ersten haben mich die vielen unheimlich schlechten Entführungsgeschichten auf Wattpad genervt, in dem das Stockholm-Syndrom schon fast als etwas Schönes dargestellt wird, was es einfach nicht ist. Das hat mich angespornt, etwas zu schreiben, das realistischer ist, obwohl ich selbst zum Glück nie so etwas Schreckliches erleben musste. Außerdem ist die Brutalität, die in der Geschichte vorkommt etwas unheimlich Bildhaftes. So furchtbar es klingt, aber es hat Spaß gemacht, darüber zu schreiben, weil ich viel mit Metaphern aber auch mit detaillierten Beschreibungen arbeiten konnte. Für die Veröffentlichung im SadWolf-Verlag habe ich das Buch ja nochmal überarbeitet, damit es etwas länger wird. Außerdem können sich die, die es schon auf Wattpad gelesen haben auf einige neue Kapitel freuen, in denen eine ganz neue Seite der Geschichte beleuchtet wird.

Was sind neben dem Schreiben deine Leidenschaften? Hast du Haustiere, bestimmte Hobbies?

Sophie: Neben dem Schreiben, wobei danach erstmal eine Weile gar nichts kommt, liebe ich den Sport. Bevor ich umgezogen bin, habe ich vierzehn Jahre lang Sportakrobatik ausgeübt. Ein wirklich ganz toller Sport mit ganz tollen Mädels, die ich alle ins Herz geschlossen habe. Bei meinen Eltern lebt auch eine kleine Siamkatze, Lily heißt sie. Aber meine liebsten Tiere sind eindeutig Pferde, was ein weiteres großes Hobby von mir ist. Beim Reiten kann ich mich frei und ausgelassen fühlen. Schade, dass ich es nicht viel öfter machen kann.

Hast du Macken, die dich selbst vor Herausforderungen stellen?

Sophie: Oooh, da muss ich jetzt überlegen. Beim Schreiben bin ich ein furchtbarer Perfektionist, was gerade am Anfang der Geschichte oft viel Zeit einnimmt. Bevor ich nicht den perfekten Titel und die perfekten Namen für die Protagonisten habe, kann ich nicht anfangen zu schreiben. Das lässt mich auch nicht mehr los, selbst wenn ich schon totmüde im Bett liege. Außerdem muss ich immer alles auf einmal erledigen. Als ich umgezogen bin, wollte ich unbedingt an einem Tag alle Kisten ausräumen und die Küche ordnen, weil ich sonst schlecht geschlafen hätte.

Was oder wem kannst du nicht widerstehen? 😀

Sophie: Nutella und Steven Yeun, der spielt die Lieblingsfigur in meiner absoluten Lieblingsserie The Walking Dead, der ich übrigens ebenfalls verfallen bin.

Welches ist dein Lieblingsbuch und mit welchem Prota würdest du gerne einen Tag verbringen? 🙂

Sophie: Das ist wirklich schwer zu sagen, weil ich mehrere Bücher ganz toll finde. Zum einen die Harry-Potter-Reihe, aber auch „Hope Forever“ von Colleen Hoover. Und ein Geheimtipp: „Der Junge, der Träume schenkte“ von Luca Di Fulvio. Die Frage, mit welchem Protagonisten ich gerne mal einen Tag verbringen wurde, ist schon etwas leichter. Hier entscheide ich mich ohne Zweifel für Ron Weasley, denn Weasley ist unser King 😉

Wenn du in eine Buchwelt eintauchen könntest, in welche wäre es? ?

Sophie: Kommt wahrscheinlich nicht überraschend, aber natürlich in die „Harry Potter“-Welt. Wie gerne wäre ich nach Hogwarts gegangen, hätte zaubern gelernt und wäre Aurorin oder Professorin für Verwandlung oder Verteidigung gegen die dunklen Künste geworden. Harry Potter ist meine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Ich möchte mich ganz lieb bei dir bedanken. Du hast dir spontan die Zeit genommen und mein Verpeiltheit ertragen 🙂 <3 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.