Götterlicht von Vinya Moore

Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?

Rezensionsexemplar

Allgemeines

ISBN: 978-3947288007
Seitenanzahl: 450 Seiten
Erscheinungsdatum: 18.08.2017
Format: Ebook und Print
Verlag: Hawkify Books
Kauflink: Amazon

Handlung

Natassya lebt mit ihrem Vater, dem Herrscher des Mondes, auf Kelan. Insgesamt gibt es acht Monde und alle werden durch die Götter vereint. Ein Traum, der zwei Schicksale besiegelt und sechs weitere verurteilt. Zwei der Götterkinder sind dazu erwählt über alle Monde zu herrschen und sie zu einen. Welches der Kinder wird den Weg der Herrschaft beschreiten und wer übersteht die Zeremonie nicht?

Meinung

Ich durfte das Buch bereits im Vorfeld der Eröffnung lesen und habe mich sehr darüber. Der Titel und das Cover harmonieren sehr gut miteinander. Die Monde im Hintergrund, die Blätter und Natassya mit Blick nach draußen. Die Farben finde ich toll, das Gold mit dem Lila/Blau. Insgesamt ist es ein super gelungenes Cover, welches den Inhalt auch gut erfasst.

Ich bin gut in die ersten Seiten des Buches hereingekommen und habe mich bei Natassya und Zorusch wohl gefühlt. Auch wenn man merkt, dass Zorusch vor ihr Geheimnisse hat, kriegt man als Leser von Anfang an mehr mit, da auch aus seiner Sicht erzählt wird.

Natassya wirkt wie ein emotionaler Mensch, gleichzeitig stark, aber auch verletzlich. Zum Teil ist diese ihrer Unwissenheit geschuldet. An der richtigen Stelle jedoch ist sie da und bereit zu tun was nötig ist. Arie und Zoran sind zwei sehr gelungene männliche Charaktere und haben beide ihre Feinheiten und Eigenheiten. Ich mag sie beide!

Götterlicht hat mich in eine andere Welt entführt, die einen hohen Anspruch an ihre Herrscher stellt. Domos jagt mir einen Schauer über den Rücken und teilweise auch das Leid, welches die Götterkinder zu ertragen hatten. Auf der anderen Seite gibt es Situationen, wo man einfach nur still mit Natassya genießen wollte oder mit ihr und anderen gelacht hat.

Der große Knall kommt am Ende. Der Cliffhanger ist gewaltig und lässt viel vom zweiten Teil erwarten. Ich freue mich auf eine weitere Reise nach Kelan und auf ein Wiedersehen mit Zorusch, Arie und Natassya.

Fazit
03

Für Fantasyliebhaber ist Götterlicht ein Must-Have. Es erhält eine volle Leseempfehlung von mir und ist eine Bereicherung für jeden Bücherschrank.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Vinya Moore für die tolle Möglichkeit, dass ich das Buch im Vorfeld lesen durfte und auf diese Reise geschickt wurde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.