Forever 21 von Lilly Crow

„Wenn die Unsterblichkeit zum Fluch wird – ein Zeitreiseroman um viele kleine romantische Geschichten und die eine große Liebe.“

Original Cover von Bastei Lübbe

Plot:

So leitet der Klappentext das Buch von Lilly Crow ein. Die Protagonistin der Geschichte ist Ava, welche dem Buchtitel entsprechend 21 Jahre alt ist. Als Strafe wurde sie mit einem Fluch belegt und reist durch verschiedene Zeitepochen, um ihre eine Aufgabe zu erfüllen. Ava ist dazu bestimmt zwei Seelenverwandte zu ihrem Glück zu verhelfen und diese zusammen zu bringen. Auf einer dieser Reisen lernt sie die zweite Hauptfigur der Geschichte Kyran kennen und gleichzeitig scheint sich etwas zwischen den beiden anzubahnen.

Der Leser wird direkt in einen der Sprünge von Ava katapultiert und erhält somit eine rasante Einleitung in die Story Line. Diese wechselt insgesamt durch vier verschiedene Szenen, in welchen die Protagonistin ihrer Aufgabe auf die ein oder andere Weise gerecht zu werden hat. Teilweise sind die Ausführung in einigen Szenen, wie der Szene in der Schloss Küche recht ausführlich, hingegen andere Szenen lassen an Tiefe vermissen. Die Beschreibung lässt auf viele kleine romantische Geschichten hoffen. So werden jedoch die Geschichten der Seelenverwandten eher oberflächlich gestriffen und würden mehr Potential bieten.

Der Auftritt von Kyran ist schön in die Geschichte eingearbeitet und verrät am Anfang nicht zu viel. Erst bei einem weiteren Szenenwechsel erfährt der Leser, dass Kyran Ava als sie selbst vom Äußeren kennen gelernt hat und nicht als die Person, in welche sie aktuell schlüpfte.

Fragen/Kritik:

Als Hauptprotagonistin verlässt Ava jedoch den wirklichen Wechsel in ihrer Person, den sie darstellt, vermissen. Vor ihrer Strafe wird sie als oberflächliche Person beschrieben, welche auf Äußerlichkeiten und Allüren hinweist. Zum Teil neigt sie immer wieder dazu in diese Muster zu verfallen, sodass der zweite Band aber deutlich Spielraum lässt für eine positive Entwicklung. Über die Geschichte kommen einige Fragen auf, welche sich hoffentlich in der Fortsetzung aufklären. Der Leser erfährt bis zum Cliffhanger des Bandes nicht warum Ava bestraft wurde. „Erneut war es ihre Schuld.“ ist der letzte Satz und dieser ruft vor allem die Fragen hervor „Was genau ist ihre Schuld gewesen und wer ist bereits gestorben?“. Fast alle kleinen Story Lines über die Seelenverwandten werden aufgelöst – einzig die Geschichte um Laron und die Comtesse de Guerin ist offengehalten und wird vermutlich im nächsten Band fortgesetzt. Zu Kyran eröffnet sich vor allem die Frage was genau mit seiner Schwester geschehen ist und ob eine Verbindung zu Ava und seiner Schwester besteht.

Die Autorin streift die Epochen nicht nur oberflächlich, sondern geht auf feine Details ein und zeigt so Tiefe. Das Buch hat einen guten Lesefluss und auch die Patzer der Protagonisten zaubern ein Lächeln beim Lesen auf das Gesicht.

Fazit:

Das Buch ist eine gute Grundlage, wenn auch weitere Feinheiten ausgearbeiteter hätten sein können. Die Protagonisten ist deutlich entwickelbar, dies mag aber vielleicht als Teil 1 einer Serie so gewollt sein. Das Buch ist keine einfache Zeitreisegeschichte, sondern durchaus sehr lesenswert.

Allgemein:
ISBN: 978-3-8466-0044-3
Seitenanzahl: 288 Seiten
Format: Print/ Ebook
Erscheinungsdatum: 16.03.2017
Verlag: Bastei Lübbe
Kauflink: Amazon

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.