Das Double der Prinzessin – Thema Maskerade – Blogtour

Liebe Feen,
gestern durftet ihr euch im Rahmen der Blogtour auf dem Blog Süchtig nach Büchern an den Aussagen von Lona oder Marlena versuchen 😊 Na, was sagt euer Bauchgefühl? 😊 Wer ist euch sympathischer?

 

Bei mir geht es heute mit dem Thema Maskerade weiter! Der Titel beinhaltet diesen Teil schon und auch der Klappentext gibt einen kleinen Ausblick in diese Richtung. Lona schlüpft in die Rolle von Marlena und doubelt sie.

Die Maskerade kann sowohl zum eigenen Schutz oder auch hier zum Fremdzweck genutzt werden. Möchte sich jemand selbst schützen, dann verwendet man entweder bewusst oder unbewusst eine Maske, um ein anderes Bild nach außen zu präsentieren.

Zum Fremdzweck kennen wir Doubles auch in unserem Alltag. Denkt nur an die Filmindustrie – dort übernehmen Doubles die Darstellung der gefährlichen Szenen.

Beide Szenen haben jedoch eins gemeinsam: Die Freiwilligkeit!

Lona hingegen wird von ihrem Vater verkauft und in das Leben am Hofe Katerras gezwungen. Sie muss die Maskerade wahren und in eine Rolle schlüpfen. Sie wurde nicht gefragt oder konnte sich frei dafür entscheiden. Umso schwerer dürfte es somit für sie sein.

Am Anfang hadert Lona mit der auf erzwungenen Rolle – wie sollte sie auch anders? Sie lernt Marlena nicht persönlich kennen, erfährt nicht viel über ihre Doppelgängerin und soll diese trotzdem glaubhaft vertreten.

An dieser Stelle mag ich der lieben Tanja Penninger meinen Respekt aussprechen! Ich finde gerade die Entwicklung von Lona in Bezug auf diese Maskerade sehr gelungen. Lona ist glaubhaft und nicht einfach ein blindes Schäfchen, welches schweigt und folgt. Sie hinterfragt an den richtigen Stellen und entwickelt ihre Maskerade weiter!

Auch heute könnt ihr in den Lostopf für unser Gewinnspiel hüpfen! Ich möchte gerne von euch wissen: Welche Maskerade würdet ihr gerne für eine kürzere oder auch längere Zeit einnehmen? Lasst eurer Fantasie freien Lauf! Ich bin sehr gespannt! 😊

7 Antworten auf „Das Double der Prinzessin – Thema Maskerade – Blogtour“

  1. Huhu
    Dank für den tollen Beitrag.
    Ich würde gern mal ein paar Tage in der Schule meines Sohnes unerkannt verbringen,. Noch mal Schule erleben so wir früher und gleich mal schauen wie die Kinder heute so sind.

    LG Manu

  2. Hallo und guten Tag,

    hm, ehrlich ich bin kein Fan Maskerade egal welche berühmte/bekannte Persönlichkeit heute oder gestern es wäre.

    Sorry ich möchte lieber ich selber sein und kein Leben leben/händeln/bestreiten das nicht mein, Eigenes ist.

    Irgendwie reizt es mich persönlich auch nicht wirklich, was bringt es mir wenn ich nach einem Tag z.B. Michael Jackson feststelle ….ja Michael Jackson…war schon in manchen Dinge etwas schräg und ungewöhnlich…hm, bestätigt möglicherweise meine Vermutung, aber dafür muss ich doch nicht in seine Haut schlüpfen, wenn das egal in welcher Weise möglich wäre….

    Oder?

    LG..Karin…

  3. Hallo,

    vielen Dank für den tollen Beitrag 🙂

    Ganz ehrlich, ich möchte keine Maskerade einnehmen. Ich möchte lieber ich selber bleiben.
    Denn was bringt es mir in eine andere Rolle zu schlüpfen.

    Liebe Grüße
    Anna

  4. Ich wäre gern mal ein Mann! Aber nur für einen Tag!
    Im Stehen pinkeln, essen, schlafen, arbeiten und nichts tun. Hach, herrlich!
    😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

    Liebste Grüße Daniela

  5. Hallöchen!

    Also spontan ist mir eingefallen, dass ich gerne mal für ein paar Tage ein Mann wäre. Ich würde gerne herausfinden, ob und wenn wo man da eventuell anders behandelt wird als als Frau.
    Und hey, im Stehen pinkeln wäre doch auch mal ganz cool 😉

    Liebe Grüße
    Jessy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.