Bühnengeflüster von Rike Stienen

Schließlich kreuzt Marcel durch einen kuriosen Zufall Emilys Weg und macht ihr ein verlockendes Angebot.

Allgemeines


ISBN: 978-1520924601
Seitenanzahl: 205
Erscheinungsdatum: 25.03.2017
Format: Ebook und Print
Verlag: Independently published
Kauflink: Amazon

Handlung

Emily und Grit arbeiten als Schauspielerin. Sie sind Kolleginnen und gleichzeitig beste Freunde. Zusammen verfolgen sie ihren großen Traum eines Tages am Broadway in einem Stück zu tanzen. Auf dem Weg dorthin treffen sie auf den reichen Unternehmer, Viktor. Dieser tritt durch einen Autounfall in das Leben von Emily. Vermutlich wird er auch der neue Sponsor für das Stück in New York, wo Emily sich bewerben könnte. Grit wart Emily vor Viktor, stößt damit aber auf taube Ohren, da Emily hinter der Warnung Eifersucht vermutet. Auf der anderen Seite stößt durch den Unfall Marcel in Emilys Leben und macht ihr ein verlockendes Angebot.

Meinung

Ich habe das Buch im Rahmen der Wanderbuch-Aktion meines Teams gelesen. Ich lese gerne auch Romane, sodass ich hieran mein Interesse geäußert habe.

Cover sind immer Geschmackssache, leider gefällt mir dieses im Hinblick nicht so ganz auf die Geschichte. Ich hätte eher eine Geschichte in der Vergangenheit als in der aktuellen Situation erwartet. Passend zum Inhalt zeigt das Cover eine Tänzerin auf einer Bühne. Dies passt durchaus zum Buch, ich hätte es nur auf eine frischere modernere Art und Weise passender gefunden.

Die Geschichte fundiert stark auf dem Punkt der Freundschaft. Was ich auch sehr wichtig finde. Emily und Grit sind Freunde. Auch zwischen diesen kann es zu Missverständnissen kommen und trotzdem raufen die beiden sich wieder zusammen, weil sie miteinander reden. Kommunikation ist das A und O und auch hier des Rätsels Lösung.

Viktor hingegen ist ein kleines Ekel, er war mir am Anfang noch recht sympathisch. Er wollte Emily schnell und unkompliziert helfen, wandelte sich aber immer weiter.

Marcel hingegen kam mysteriös herüber und ich habe mich gefragt wer er ist und was er tut. Hier wurde die Spannung gut aufgebaut.
Der Verlauf der Geschichte war teilweise zu erwarten, aber teilweise auch nicht. Es ist eine gelungene Mischung.

Der Stil lässt sich gut lesen, leider sind aber trotz Lektorat noch einige Rechtschreibfehler im Text, die mich haben stolpern lassen.

Fazit


Der Roman ist in Ordnung. Er hat seine Schwächen, aber eine schöne Grundidee. An einigen Stellen kam es mir sehr lang ausgeführt vor, während andere Stellen etwas kurz kamen. Man kann sich damit gut einige Stunden ablenken und ich die tänzerische Welt tauchen. Ich vergebe hier drei von fünf Feen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.