#BookishWelcome2020 – Rezension zu Der fünfte Magier – Schneeweiß

Und jetzt bekommt ihr die Rezension zu „Der fünfte Magier – Schneeweiß“ von Christine Weber. Ein Buch, welches seit Monaten auf meiner Wunschliste stand und nun endlich erlöst worden ist.

Allgemeines

ISBN: 978-1976732379
Seitenanzahl:  444 Seiten
Format: Ebook und Print
Erscheinungsdatum: 18.05.2018
Verlag: Self-Publisher

Inhalt

Der Krieg zwischen den vier Magiern und ihren Drachen hat die Welt entzweit. Seit diesem Zeitpunkt führt der junge Nomade Sorak fernab ein friedliches Leben. Eines Nachts bricht ein Unglück über sein Dorf herein. Dies führt dazu, dass er sich an einem Ort wiederfindet, wo es keinerlei Nuancen zu geben scheint, sondern nur Schwarz und Weiß. Sorak versucht ein Weg aus dem Lügennetz zu finden, welches auch um ihn gewoben worden ist. Freund und Feind verschwimmen und die Wurzel allen Übels liegt viel tiefer verborgen als je vermutet.

Meinung

Die Welt des Buches ist mega ausführlich beschrieben und lässt sich sehr gut im Kopf nachkonstruieren.

Sorak ist der Hauptcharakter der Geschichte und manchmal hätte ich ihn in den Hintern treten können. Er ist eigensinnig, dickköpfig und handelt an einigen stellen sehr unüberlegt. Anfangs hegt er Misstrauen und einen großen Groll gegen die Drachen.  Dies ist aber auch sehr verständlich. 

Der Konterpart für Sorak ist Smaragd. Schon bevor ich das Buch nun angefangen habe, wusste ich bereits, dass Smaragd zur Sorak gehört. Und dass die Beiden für ihr Leben gerne diskutieren, war mir bewusst. Genau diese Sticheleien und Schlagabtausche fanden sich auch in der Geschichte wieder. Dies sind aber genau die unterhaltsamen und lustigen Punkte in der Geschichte. Die leichte und lustige Art kann jedoch nicht verstecken, dass er ebenso besorgt und auch nachdenklich sein kann.

Athyra finde ich zwiegespalten. Manchmal kann ich sie verstehen, an anderen Stellen handelt sie sehr gefühlskalt.

Den Schreibstil empfand ich als sehr flüssig, angenehm und vor allen Dingen abwechslungsreich. Die Seiten verflogen regelrecht. Die Magie hat mich von Anfang an sehr interessiert und besonders wie Christine diese ausgestaltet hat. Die Kombination von Magie und Drache finde ich sehr gelungen!

Fazit

Ich bin froh, dass ich das Buch endlich von der Wunschliste erlösen konnte 🙂 Die Leichtigkeit und der Humor hat mir sehr gefallen. Smaragd und Sorak sind eine gelungene Kombination. Ich freue mich auf den zweiten Band.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.