Aegeria: Seelenruf von Katelyn Erikson

Was ist, wenn du bereits einmal gelebt hast? Was geschieht, wenn die Vergangenheit dich findet?

Allgemeines


ISBN: 978-1521326763
Seitenanzahl: 413 Seiten
Format: Ebook und Print
Erscheinungsdatum: 18.05.2017
Verlag: Self Published
Kauflink: Amazon

Handlung

Die junge angehende Ärztin Elenya Fairings trifft in ihrem Beruf auf den Patienten Logan. Dieser behauptet der König von Aegeria zu sein, einem Land was niemand kennt. Außerdem weiß er Dinge über sie, die er gar nicht wissen kann. Viele Fragen werfen sich für sie auf. Wie kann das alles sein?

Meinung

Das Cover zu dem Buch hat meine Aufmerksamkeit das erste Mal eingefangen. Der Klappentext war vielversprechend, also landete das Buch auf meiner Wunschliste und schließlich auf dem SuB. Von dort aus nutzte es dann jetzt die Chance im Rahmen der Leserunde auf Facebook gelesen zu werden.

Die Geschichte ist wunderbar. Die Kombination der verschiedenen Elemente: Die zwei Welten, die verschiedenen Positionen in den zwei Welten und auch der Figuren selbst, ist Katelyn wunderbar gelungen. Die Orte der Handlung sind nicht 08/15 und daher sehr passend zu der Geschichte. Eine normale Wohnung hätte es nicht getan.

Elenya kann ich durchaus verstehen. Sie ist mir sehr sympathisch und ich kann ihre Verwirrung sehr gut verstehen. Wenn würde Logan in diesem Moment nicht verwirren? Ein Mann, der so viel weiß und dann noch so wild ist? Sie handelt nicht einfach, sondern denkt nach und macht nicht einfach nur was ihr gesagt wird. Sie hat ihren eigenen Kopf.

Logan hingegen ist besitzergreifend und dominant. Er möchte Elenya dominieren, sie beschützen und über sie wachen. Dies liegt in seinem Wesen. Warum dies so ist, dürft ihr durch Lesen selber herausfinden, denn damit würde ich nun spoilern. Es ist eine runde Figur. Sein Verhalten passt zu seinem Stand und auch zu seiner Herkunft.

Als Nebencharaktere gefallen mir Lyn und Stan sehr gut. Stan lockert die Szenen einfach auf eine tolle Art auf! Die Erotik ist nicht subtil in diesem Buch, aber eben auch nicht zu viel. Ich mag solche Geschichten.

Der Cliffhanger beziehungsweise der Epilog ist furchtbar gemein. Wie soll man nun auf die Fortsetzung warten? Ich bin so verdammt gespannt, wie es weiter geht, denn das kann es nicht sein als finale Lösung? Nein, nein nein.. Nicht aktzeptabel 😀

Fazit

Für Fantasy-Liebhaber, die ein wenig Erotik und auch härtere Szenen nicht scheuen, eignet sich Aegeria perfekt. Die Spannung wird perfekt aufgebaut und ich freue mich auf den nächsten Teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.